Was ist überhaupt 4K?

Definition:

4K entspringt der Auflösung mit der man früher 35mm Filmbilder abgetastet hat. 4069 x 2160 Pixel. Es gibt bei den Händlern auch "UHD" (Ultra High Definition). Nun, das ist etwas weniger, es handelt sich um 4 x Full HD (1920 x 1080) also 3840 x 2160 Pixel. Immer noch eine gehörige Auflösung. Im Kino unterscheidet man zwischen Flat 4K (auch mit 3996 x 2160 betrieben) und Scope 4K. Scope ist genauso breit aber weniger hoch, also 4096 x 1714 Pixel. Es gibt noch viele andere Formate und wir können sie hier nicht alle aufzählen. Von den verschiedenen Seitenverhältnissen ganz zu schweigen. Wer noch tiefer einsteigen will, hier gibt es Detailinfo.

4K ist nicht nur ein Format für den Profi. Mittlerweile können auch Amateurkameras 4K aufnehmen. Dabei handelt es sich meist um das UHD Format. Es liefert gestochen scharfe Bilder und sieht auf einem normalen HD Schirm brillant aus. Warum das so ist erfahren Sie hier. Fakt ist, 4K ist das Format der Zukunft und es wird HD sicherlich ablösen. Im Kino hat es das schon.

Wie geht es in Zukunft weiter? Eine gute Frage. Im Jahr 2015 wird der Standard für eine 4K BluRay verabschiedet und zu Weihnachten 2015 dürften wir die ersten Player in den Läden haben. In Japan betrachtet man 4K als "Durchlauferhitzer" zu 8K. Da ist dann biologisch Feierabend. 8K ist die Grenze des Auflösungsvermögens des menschlichen Auges. Um aber das in voller Qualität auf einen Schirm zu bringen benötigt man eine Aufnahme von 16K. Warum, siehe hier.

Es wird also noch einiges geschehen in der Zukunft. Wir machen sie schon heute. Im Kino - im TV - auf Ihrem Heimbildschirm.

Hier einige Formate in einem Bild